Samstag, 11. November 2017

Orca unter Ubuntu 16.04 auf 3.26.0 aktualisieren

Wer ein Ubuntu 16.04 benutzt und einen aktuelleren Orca nutzen möchte, der findet die neueste Version hier: Unter diesem Link könnt Ihr unter Ubuntu 16.04 euren Orca auf 3.26.0 aktualisieren. Klickt am besten auf den Druckknopf "all arch deb package":
Wer ein Ubuntu 16.04 benutzt und einen aktuelleren Orca nutzen möchte, der findet die neueste Version hier: https://www.ubuntuupdates.org/package/core/artful/main/base/gnome-orca

Mittwoch, 25. Oktober 2017

BRLTTY stellt sich in Ubuntu 16.04 selbst auf deutsche Texttabelle ein

Hi, da bin ich mal wieder mit einer interessanten Entdeckung.
Habe vor kurzem mein Ubuntu 16.04 neu aufsetzen müssen und dabei festgestellt, dass ich endlich nicht mehr in der "brltty.conf" die deutsche Texttabelle einstellen musste. Als ich den von Tuxedo ausgelieferten Rechner - damals war auch ein 16.04 installiert - in Betrieb nahm, dachte ich zunächst, Tuxedo hätte die deutsche Braillezeichentabelle schon eingestellt, konnte in der Konfigurationsdatei aber nichts feststellen. Heute weiß ich durch meine Neuinstallation, dass das mit der Einstellung auf die deutsche Texttabelle automatisch bei der Installation passieren muss. Dies ist gerade für Neulinge besser, da sie sich nicht mehr mit anderen darüber austauschen müssen, wie man dem BRLTTY nun eigentlich sagen soll, dass deutscher Braillezeichensatz verwendet werden soll.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Resultat nach Upgrade auf Ubuntu 16.04.3

Habe es gewagt: Upgrade von Vinux auf Ubuntu 16.04.3 und es funktioniert fast vollständig

Habe vorgestern dann doch mal aktualisiert. Nutzte zuletzt Vinux 5.1. Doch irgendwie wollte ich nicht das 16.04 missen, zumal dieses bis April oder Mai 2021 unterstützt wird. Und es hat soweit geklappt, außer dass ich im Low-Graphics-Mode arbeite und deshalb auch keine Bildschirmeinstellungen machen kann.

Nach dem Upgrade war zunächst meine Mateleiste weg, was aber daran lag, dass das Paket „mate-desktop“ nicht mitaktualisiert wurde.

Nun nutze ich also Mate 1.12, aber viel hat sich nicht geändert. Mein Caja ist also nun in Version 1.12 vorhanden. Einen bestimmten Teil an Paketen hatte ich ohnehin schon von Vinux auf 16.04-Niveau.

Alles in Allem hat das Upgrade soweit geklappt. Komisch, dass das System läuft, obwohl 16.04 eigentlich eine extra Boot-Partition benötigt, um zu funktionieren, was bei 14.04 nicht vorausgesetzt wurde.Ich sehe in naher Zukunft keinen Wechsel zu Arch oder Antergos auf mich zukommen, doch dazu folgt an anderer Stelle etwas.

Sonntag, 24. September 2017

Eigen- und Fremdtests - oder : Wer sich auf andere Verlässt, wird bzw. ist verlassen

Hallo,
Heute mache ich es mal kürzer, was den Text und auch den Quelltext dieses Eintrags angeht.

Linux Mint und Zugänglichkeit


Linux Mint ist in Bezug auf die Zugänglichkeit immer schlimmer geworden. Wenn man im Cinnamon den Orca-Bildschirmleser einschaltet und danach versucht, im System zu navigieren, bekommt man nach kurzer Zeit die Ansage "screenreader off". Weiß mir darauf keinen Reim zu machen.
Im Linux Mint Debian (LMDe) passiert das zwar nicht, aber auch dort ist keine Navigation möglich.

Die Neue Juris-Oberfläche


Nun noch zu etwas, was ich nicht selber vorab getestet habe, da mir dazu die Zeit fehlte:
Die neue Juris-Oberfläche hat sich verschlimmbessert. Das schlimmste ist, dass, wenn man die Webseite neu laden muss, ein geöffnetes Suchergebnis nach dem Neuladen verschwunden ist. Dann muss neu gesucht werden. Es ist auch nicht zu verstehen, warum die verschiedenen Formate für ein gefundenes Dokument weggefallen sind. Jetzt muss man sich das gewünschte Dokument selbst in ein Office laden und zwar so, dass die gesamte Taggung erhalten bleibt, aber nichts überflüssiges enthalten ist. Das ist v.a. zeitraubend.
Ich frage mich, wie die blinden Testpersonen, die die neue Oberfläche vorab getestet haben, ihren Test durchgeführt haben. Bin ich der Einzige, der sich sein Dokument mit Taggung und ohne zusätzliche Schaltelemente abspeichern will???

Sonntag, 17. September 2017

Problem der Zusammenarbeit von BRLTTY5.5 nicht nur unter Arch und Archderivaten

Problem mit der Zusammenarbeit von BRLTTY 5.5 nicht nur in Arch-Linux und seinen Derivaten!



Das Zusammenarbeitsproblem zwischen BRLTTY 5.5 und Orca konnte ich nun auch in Fedora 26.1 feststellen. Leider ist in Fedora standardmäßig kein Nano, sondern ein Vi als Editor vorinstalliert. Da ich von dessen Bedienung keine Ahnung habe, konnte ich im Terminal die „/etc/brltty.conf“ nicht anpassen. Das Live-System ist in Sachen Neuinstallation von zusätzlichen Paketen sehr eingestränkt. Ich konnte zwar einen PCManFM installieren, aber das war es dann auch. Ich habe die Distributoren von Vinux auf die Problematik hingewiesen. Geantwortet wurde darauf, dass man sich der Sache annehmen wolle, aber noch nicht soweit sei. Wann das erste Testabbild von einem fedorabasierten Vinux erscheinen würde, konnten die Entwickler noch nichts sagen.

Donnerstag, 10. August 2017

Erste Erfahrungen mit Antergos und Antergos-Sonar

Da bin ich wieder, habe das Sonar ausprobieren wollen. Dieses ließ sich leider nicht starten. Schade ist bei Antergos, dass man das System leider nur im UEFI-Modus starten kann.

Nachdem sich das Sonar leider nicht hochfahren ließ, besorgte ich mir aus dem Internet ein Antergos, so wie es sehende Menschen auch bekommen. Dieses habe ich jetzt, also während ich diesen Text schreibe, als Livesystem laufen.

Natürlich musste ich den Orca händisch aktivieren. Komischerweise startete das BRLTTY nicht automatisch. Wer im Web surfen möchte, muss leider den Firefox erst nachreichen, da nur Chromium installiert ist.

Befehl zum Installieren von Firefox über das Terminal:

sudo pacman -S firefox

Danach muss die Abfrage, ob installiert werden soll mit „y“ bestätigt werden.